Basispaket "Dyskalkuietherapie" (7 Teile)

Grundlagen, Diagnostik & Therapie - mit ausbildungsinternem Zertifikat

, 29.-31.10.2022, 19.11.2022, 11. + 12.02.2023: Vor Ort, Online & als Aufzeichnung verfügbar

Ziel des Seminars:

In unserer siebenteiligen Seminarreihe werden die Grundlagen der Dyskalkulie und ein systematischer Therapieaufbau zur Dyskalkulie vertieft dargestellt.

Die Seminartage können einzeln gebucht werden oder als Basispaket "Dyskalkulietherapie", für den wir ein ausbildungsinternes Zertifikat erstellen.

Teil 1: Dyskalkulie: Psychologische und neuropsychologische Voraussetzungen, Modelle und Konzepte (31.07.2022, Prof. Dr. Marc Schipper)
An diesem Seminartag werden die Grundlagen der Dyskalkulie aus neurobiologischer und psychologischer Perspektive anschaulich dargestellt, um ein vertieftes Verständnis für die Entwicklung von Rechenleistungen und die Entstehung einer Dyskalkulie zu entwickeln.

Teil 2 - 4: Dyskalkulietherapie - systematisch aufgebaut (29.-31.10.2022, Pia Armellini, MSc (Teil 2 + 3) & Dipl.-Psych. Annette Rosenlehner-Mangstl (Teil 4))

Teil 2: Grundlagen
Teil 3: Rechentherapie (ca. bis Addition/Subtraktion)
Teil 4: Rechentherapie (ca. bis Multiplikation/Division)

Die TeilnehmerInnen sollen anhand dieser Seminarreihe mit verschiedensten Methoden und Materialien für eine systematisch aufgebaute Rechentherapie vertraut werden und einen Überblick über das umfassende Materialangebot, das auf dem Markt erhältlich ist, erhalten. So sollen sie dazu befähigt werden, Materialien und Methoden sinnvoll auszuwählen und diese nach Einschätzung der individuellen Einzelfälle gezielt und erfolgreich einzusetzen. Grundlage hierfür sind die Leitlinien der Rechentherapie nach Dr. Jacobs & Prof. Petermann, Bremen. (Literatur: Jacobs, C. & Petermann, F (2007): Rechenstörungen. Leitfaden Kinder- und Jugendpsychotherapie. Göttingen: Hogrefe.)

Zunächst werden den TeilnehmerInnen der Aufbau und die Leitlinien der Rechentherapie nach Dr. Jacobs vorgestellt sowie wichtige therapeutische Prinzipien (Arbeiten an der Null-Fehler-Grenze, Kognitives Modellieren, Arbeiten in verschiedenen Stufen (handelnd – bildhaft – abstrakt) etc.) dargelegt.

Seminardetails:

Teil 1:
Prof. Dr. Marc Schipper
Psychologe, Kognitions- und Neurowissenschaftler, Mediator
Universität Bremen

Teil 2, 3 + 5:
Pia Armellini, MSc
Psychologin
Dyslexietherapeut nach BVL ® und Dyskalkulietherapeut nach BVL®

Teil 4 + 6:
Dipl.-Psych. Annette Rosenlehner-Mangstl
Integrative Lerntherapeutin FiL
Dyslexietherapeut nach BVL ® und Dyskalkulietherapeut nach BVL®
Leitung der Weiterbildungseinrichtung und Praxis Wege für Kinder

Teil 7:
Dipl.-Sozialpädagogin Christine Höck
Praxisleitung bei Wege für Kinder
Dyslexie- und Dyskalkulietherapeutin nach BVL ® bei Wege für Kinder

Termine:
Teil 1:
Sonntag, 31.07.2022
Teil 2:
Samstag, 29.10.2022
Teil 3:
Sonntag, 30.10.2022
Teil 4:
Montag, 31.10.2022
Teil 5:
Samstag, 19.11.2022
Teil 6:
Samstag, 11.02.2023
Teil 7:
Sonntag, 12.02.2023
Uhrzeit: jeweils 9.00 - 18.00 Uhr (jeweils 9,5 UE)
Kosten: 1176 € für gesamte Seminarreihe, Seminare einzeln buchbar für € 168

Buchungsmöglichkeiten:

Live-Seminar buchen Seminar-Aufzeichnung buchen

Im nächsten Schritt erhalten die TeilnehmerInnen einen Überblick über die wichtigsten auf dem Markt erhältlichen Förderprogramme und Materialien zur Rechentherapie. Daraufhin sollen diese in die einzelnen Etappen der Rechentherapie eingeordnet werden. Dabei wird auch die Durchführung der Fördermethoden dargestellt und in Kleingruppenarbeit praktisch eingeübt. Darüber hinaus sollen die Materialien und Förderprogramme auch kritisch reflektiert und deren jeweilige Einsatzgrenzen erkannt werden.

Die TeilnehmerInnen erhalten einen detaillierten, kleinschrittigen Plan, nachdem sie die Therapie systematisch aufbauen können. Mit ganz konkreten Handlungsanweisungen und Materialempfehlungen können sie sich in der Dyskalkulietherapie so ganz sicher fühlen.

Ergänzend dazu werden lern- und verhaltenstherapeutische Methoden vorgestellt, mit deren Hilfe die Rechentherapie besonders effektiv gestaltet werden kann.

Ziel des Seminars ist somit, einen sicheren Umgang mit den verschiedenen Förderprogrammen, Materialien und Methoden zu erreichen, so dass jedes Kind eine seinem Entwicklungsstand genau angepasste Rechentherapie erhalten kann.

Teil 5: Diagnostik der Rechenleistungen (19.11.2022, Pia Armellini, MSc.)
An diesem Seminartag werden standardisierte, normierte Rechentest-Verfahren vorgestellt und eingeordnet. Dabei orientieren wir uns an den Empfehlungen der aktuellen S3-Leitlinien.

Ziel ist, einen Einblick in die vielen verschiedenen und doch recht unterschiedlichen Testverfahren zu erhalten, um diese gut bewerten zu können und ein bis zwei Testverfahren, die für die Praxis besonders zu empfehlen sind, näher kennenzulernen (u.a. BADYS-Reihe).

Darüber hinaus stellen wir qualitative Screening-Verfahren vor, mit denen der Leistungsstand der Kinder und Jugendlichen genau beleuchtet werden kann. Denn anhand einer guten Analyse des IST-Stands kann die Therapie individuell und kleinschrittig geplant werden.

Teil 6: Praxis-Workshop "Dyskalkulietherapie" (11.02.2023, Dipl.-Psych. Annette Rosenlehner-Mangstl)
An diesem Tag werden die Module der Rechentherapie, die im November 2020 vorgestellt wurden, praktisch vertieft, reflektiert und vor allem handelnd eingeübt. Hierbei geht es um die basaleren Therapie-Module (u.a. Aufbau von Mengen- und Zahlenvorstellung, Aufbau des mentalen Zahlenstrahls, Konzeptwissen zum Zehner-System, Addition/Subtraktion, Zehnerübergang/Zehnerunterschreitung, Platzhalter- und Ergänzungsaufgaben etc.).

Teil 7: Profi-Stufe "Dyskalkulietherapie“ (12.02.2023, Dipl.-Sozialpädagogin Christine Höck)
Den Abschluss der Seminar-Reihe bildet dieser Tag, an dem wir uns den erweiterten Kompetenzen der Dyskalkulietherapie widmen, u.a. Multiplikation/Division, Zahlenraum-Erweiterung, Umgang mit der Uhr, erweitere Module wie Brüche & Dezimalbrüche, Maße & Gewichte, Prozent-Rechnen.

Dabei stellen wir Materialien vor, mit denen Kinder/Jugendliche mit Dyskalkulie diese Inhalte gut verstehen und aufbauen können.

Seminarmethoden

Wissensvermittlung, Falldarstellungen, Vorstellung und praktisches Erproben der Therapiematerialien, Vorstellen konkreter Handlungsmöglichkeiten, Methoden zum Transfer des Gelernten

Zielgruppe

PädagogInnen, PsychologInnen, ErgotherapeutInnen, LogopädInnen, LerntherapeutInnen, HeilpädagogInnen etc.