+++ VIELE UNSERER SEMINARE KÖNNEN SIE NUN AUCH ALS AUFZEICHNUNG BUCHEN - NÄHERE INFOS DAZU FINDEN SIE HIER. +++

Unsere Seminare werden vom FiL für den geforderten Nachweis über besuchte Fortbildungen anerkannt.
Dies gilt auch für Seminare in Form von Aufzeichnungen, da wir die Teilnahme-Bestätigungen hierfür nur nach Abgabe eines kleinen Leistungsnachweises (Erstellen und Beantworten von inhaltlichen Fragen) vergeben.

HIER finden Sie das Anmeldeformular für unser (Online-)Seminarprogramm und unsere Aufzeichnungen.

---

Grundlagen der Legasthenie & Dyskalkulie

20.11.2021: Komorbide Störungen der Lernstörungen

INPUTS  ZU VERSCHIEDENEN (BEGLEITENDEN) STÖRUNGSBILDERN MIT SCHWERPUNKT AD(H)S UND WISSEN ZUR MEDIKATION

Seminarleitung
Dr. Klaus Gollwitzer
Kinder- und Jugendpsychiater in Starnberg

Ziel des Seminars
Die TeilnehmerInnen erhalten ein vertieftes Hintergrundwissen zu den komorbiden Störungsbildern, die gemeinsam mit Legasthenie und Dyskalkulie auftreten. Zudem können sie einen lebendigen Einblick in die praktische Arbeit eines Kinder- und Jugendpsychiaters erhalten.

Aufbau und Inhalte des Seminars 
In diesem Seminar wird schwerpunktmäßig das Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom (ADS/ADHS) besprochen, da dies besonders häufig ein begleitendes Störungsbild von Legasthenie und Dyskalkulie ist. Dabei wird auch Wissen über das Thema „Medikation bei AD(H)S“ vermittelt.

Darüber hinaus werden die Störungsbilder Angststörungen, Depressionen, Anpassungsstörungen und Ticstörungen besprochen. 

Zudem werden den TeilnehmerInnen die Grundlagen der psychiatrischen Diagnostik vermittelt, um einen Eindruck davon zu bekommen, wie die Diagnostik bei einem Kinder- und Jugendpsychiater abläuft. Dr. Gollwitzer vermittelt dies anschaulich und lebendig anhand vieler Erfahrungsberichte.

Seminarmethoden
Wissensvermittlung, Falldarstellungen aus der Praxis, Klärung von Fragen und Diskussionspunkten zum Thema AD(H)S

Zielgruppe
PädagogInnen, PsychologInnen, ErgotherapeutInnen, LogopädInnen, LerntherapeutInnen, HeilpädagogInnen, MitarbeiterInnen aus dem sozialen, pädagogischen und medizinischen Bereich, etc.

Datum: Samstag, 20.11.2021
Uhrzeit: 9.00 – 18.00 Uhr (10 UE)
Kosten: 160 €

---

---

Legasthenietherapie

08.05.2022: Praxis-Workshop „Legasthenietherapie“

SYSTEMATISCH AUFGEBAUTE THERAPIETOOLS ZUR LESE- UND RECHTSCHREIBTHERAPIE, PRAKTISCH VERTIEFT UND EINGEÜBT

Seminarleitung
Dipl.-Psych. Annette Rosenlehner-Mangstl
Integrative Lerntherapeutin FiL
Leitung der Weiterbildungseinrichtung Wege für Kinder
Leitung und Therapeutin der Praxis Wege für Kinder
Autorin des Rechtschreibtherapie-Manuals „LRS Training mit Gustav Giraffe" (Band 1 und Band 2)
Lehrauftrag an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU)

Ziel des Seminars
In dem Vertiefungstag zu den Seminaren "LEGASTHENIETHERAPIE – EIN SYSTEMATISCH AUFGEBAUTES THERAPIEKONZEPT MIT KONKRETEN THERAPIE-LEITFÄDEN" werden die gelernten Inhalte nochmals besprochen, praktisch eingeübt, reflektiert und somit lebendig vertieft.

Das Seminar ist somit für TeilnehmerInnen interessant, die entweder bereits zu einem früheren Zeitpunkt oder im September 2019 die Legasthenietherapie-Seminare bei Frau Dipl.-Psych. Rosenlehner-Mangstl besucht haben, oder für TeilnehmerInnen, die bereits in der Legasthenietherapie arbeiten und ihr Wissen auffrischen und erweitern, vor allem aber am systematischen Aufbau ihrer Therapie „feilen“ wollen.

Die TeilnehmerInnen sollen anhand dieses Seminars mit verschiedensten Methoden und Materialien eine systematisch aufgebaute Lese- und Rechtschreibtherapie vertiefen. So sollen sie dazu befähigt werden, Materialien und Methoden sinnvoll auszuwählen und diese nach Einschätzung der individuellen Einzelfälle gezielt und erfolgreich einzusetzen.

Ziel ist dabei, orientiert an einem fundierten Modell zu arbeiten und dies in die Praxis umzusetzen, um die Lese- und Rechtschreibtherapie systematisch, planvoll und professionell aufzubauen.

Aufbau und Inhalte des Seminars 
Die TeilnehmerInnen erhalten einen detaillierten, kleinschrittigen Plan, anhand dessen sie die Therapie systematisch aufbauen können. Mit ganz konkreten Handlungsanweisungen und Materialempfehlungen können sie sich in der Legasthenietherapie so ganz sicher fühlen.

Ziel des Seminars ist somit, einen sicheren Umgang mit den verschiedenen Förderprogrammen, Materialien und Methoden zu erreichen, so dass jedes Kind eine seinem Entwicklungsstand genau angepasste Lese- und Rechtschreibtherapie erhalten kann.

Seminarmethoden
Wissensvermittlung, Falldarstellungen, Vorstellung und praktisches Erproben der Therapiematerialien, Vorstellen konkreter Handlungsmöglichkeiten, Methoden zum Transfer des Gelernten.

Zielgruppe
Legasthenie-TherapeutInnen, PädagogInnen, PsychologInnen, ErgotherapeutInnen, LogopädInnen, LerntherapeutInnen, HeilpädagogInnen, MitarbeiterInnen aus dem sozialen, pädagogischen und medizinischen Bereich, etc.

Datum: Sonntag, 08.05.2022
Uhrzeit: 9.00 – 18.00 Uhr (10 UE)
Kosten: 165 € (Frühbucherrabatt 10 Wochen vor Seminarbeginn: 155 €)

 

22.01.2022: Video-Hospitationstag Legasthenietherapie (Teilnahme nur vor Ort und nicht online möglich)

+++ Teilnahme nur vor Ort und nicht online möglich +++

TAUCHEN SIE EIN IN REALE THERAPIESTUNDEN, AUFGEZEICHNET AUF VIDEO, UND REFLEKTIEREN SIE DIESE MIT MIR!

Seminarleitung
Dipl.-Psych. Annette Rosenlehner-Mangstl
Integrative Lerntherapeutin FiL
Dyslexietherapeut nach BVL ® und Dyskalkulietherapeut nach BVL®
Leitung der Weiterbildungseinrichtung Wege für Kinder
Leitung und Therapeutin der Praxis Wege für Kinder
Autorin des Rechtschreibtherapie-Manuals „LRS Training mit Gustav Giraffe" (Band 1 und Band 2)
Lehrauftrag an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) (2011 - 2019)

Ziel des Seminars
Dieser Hospitationstag soll angehenden oder bereits behandelnden TherapeutInnen einen Einblick in die Legasthenietherapie gewähren. Durch das Beobachten und Reflektieren des Therapiegeschehens soll ein erweitertes Verständnis für die Behandlung der Legasthenie entwickelt und bereits in der Theorie gelernte Inhalte in der konkreten Anwendung kennengelernt werden. Zudem soll der Verlauf innerhalb einer Therapie beobachtet werden. Darüber hinaus dient eine solche intensive Beschäftigung mit therapeutischen Vorgehensweisen dazu, das eigene therapeutische Handeln zu reflektieren und sich selbst kontinuierlich weiterzuentwickeln. So kann die eigene Therapie durch neue Impulse bereichert werden und eventuelle Unsicherheiten in einem geschützten Rahmen geklärt werden.

Aufbau und Inhalte des Seminars
Es sollen verschiedene Legasthenie-Therapiestunden, die von der Ausbildungsleitung persönlich durchgeführt und auf Video aufgezeichnet wurden, gemeinsam angesehen und besprochen werden. Dabei werden Therapiesequenzen mit verschiedenen Inhalten gezeigt, sowohl die Therapie der basalen Grundlagen des Schriftspracherwerbs (phonologische Bewusstheit) als auch des Lesens und Rechtschreibens sowie begleitende therapeutische Interventionen. Zudem wird die Durchführung von Lese- und Rechtschreibtests sowie die Erfassung einer qualitativen Analyse gezeigt. Darüber hinaus werden Elemente zum Aufbau des Selbstvertrauens des Kindes besprochen.

Seminarmethoden
Therapiestunden, die mit dem Einverständnis der Eltern auf Video aufgezeichnet wurden, werden gemeinsam etappenweise angesehen und besprochen. Die Ausbildungsleitung und Therapeutin Dipl.-Psych. Annette Rosenlehner-Mangstl berichtet darüber hinaus über die Hintergründe der Therapie und ihre einzelnen therapeutischen Schritte und Möglichkeiten.

Zielgruppe
Alle, die mit Kindern arbeiten, die von Legasthenie betroffen sind und Einblick in die Therapie erhalten wollen bzw. ihre eigene Arbeit verbessern möchten: Legasthenie-TherapeutInnen, PädagogInnen, PsychologInnen, ErgotherapeutInnen, LogopädInnen, LerntherapeutInnen, HeilpädagogInnen, MitarbeiterInnen aus dem sozialen, pädagogischen und medizinischen Bereich, etc.

Datum: Samstag, 22.01.2022
Uhrzeit: 9.00 – 18.00 Uhr (10 UE)
Kosten: 160 € (125 € für Teilnehmende des aktuellen Weiterbildungs-Kurses)

Teilnahme nur vor Ort und NICHT online möglich.

Kompakt-Kurs "Legasthenietherapie"

GRUNDLAGEN, DIAGNOSTIK & THERAPIE (MIT AUSBILDUNGSINTERNEM ZERTIFIKAT)

Seminarleitung
Dipl.-Psych. Annette Rosenlehner-Mangstl
Integrative Lerntherapeutin FiL
Dyslexietherapeut nach BVL ® und Dyskalkulietherapeut nach BVL®
Leitung der Weiterbildungseinrichtung Wege für Kinder
Leitung und Therapeutin der Praxis Wege für Kinder
Autorin des Rechtschreibtherapie-Manuals „LRS Training mit Gustav Giraffe" (Band 1 und Band 2)
Lehrauftrag an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU)

Pia Armellini, MSc.
Psychologin
Dyslexietherapeut nach BVL ® und Dyskalkulietherapeut nach BVL®

Prof. Dr. habil. Marc Schipper
Psychologe, Kognitions- und Neurowissenschaftler, Mediator
Universität Bremen

Ziel der Seminare
In dem siebentägigen Seminar werden die Grundlagen der Legasthenie und ein systematischer Therapieaufbau zur Legasthenie vertieft dargestellt.

Die Seminartage können einzeln gebucht werden oder als Kompakt-Kurs „Behandlung der Lese- und Rechtschreibstörung“, für den wir ein ausbildungsinternes Zertifikat erstellen.

Diagnostik der Lese- und Rechtschreibleistungen (18.09.2021, Pia Armellini, MSc.)
An diesem Seminartag werden standardisierte, normierte Lese- und Rechtschreibtest-Verfahren vorgestellt und eingeordnet. Dabei orientieren wir uns an den Empfehlungen der aktuellen S3-Leitlinien.

Ziel ist, einen Einblick in die vielen verschiedenen und doch recht unterschiedlichen Testverfahren zu erhalten, um diese gut bewerten zu können und ein bis zwei Testverfahren, die für die Praxis besonders zu empfehlen sind, näher kennenzulernen (u.a. SLRT-II, DERET-Reihe).

Darüber hinaus stellen wir qualitative Screening-Verfahren vor, mit denen der Leistungsstand der Kinder und Jugendlichen genau beleuchtet werden kann. Denn anhand einer guten Analyse des IST-Stands kann die Therapie individuell und kleinschrittig geplant werden.

Legasthenie: Psychologische und neuropsychologische Voraussetzungen, Modelle und Konzepte (01.08.2021, Prof. Dr. habil. Marc Schipper)
An diesem Seminartag werden die Grundlagen der Legasthenie aus neurobiologischer und psychologischer Perspektive anschaulich dargestellt, um ein vertieftes Verständnis für die Entwicklung von Lese- und Rechtschreibleistungen und die Entstehung einer Legasthenie zu entwickeln.

Legasthenietherapie - ein systematisch aufgebautes Therapiekonzept mit konkreten Therapie-Leitfäden (19.09., 09.10. + 10.10.2021,Pia Armellini, MSc. (Teil 1) &  Dipl.-Psych. Annette Rosenlehner-Mangstl (Teil 2 + 3))
Die TeilnehmerInnen sollen anhand dieses Seminars mit verschiedensten Methoden und Materialien für eine systematisch aufgebaute Legasthenietherapie vertraut werden und einen Überblick über das umfassende Materialangebot, das auf dem Markt erhältlich ist, erhalten. So sollen sie dazu befähigt werden, Materialien und Methoden sinnvoll auszuwählen und diese nach Einschätzung der individuellen Einzelfälle gezielt und erfolgreich einzusetzen. Grundlage hierfür sind ist der Leitfaden für die Lese-/Rechtschreibstörung nach Prof. Dr. Schulte-Körne und Dr. Galuschka (Literatur: Schulte-Körne, G. & K. Galuschka (2019): Lese-/Rechtschreibstörung (LRS). Leitfaden Kinder- und Jugendpsychotherapie. Göttingen: Hogrefe.)

Zunächst werden den TeilnehmerInnen der Aufbau und die Leitlinien der Legasthenietherapie nach Prof. Dr. Schulte-Körne vorgestellt sowie wichtige therapeutische Prinzipien (Arbeiten an der Null-Fehler-Grenze, systematisches Vorgehen, etc.) dargelegt. Im nächsten Schritt erhalten die TeilnehmerInnen einen Überblick über die wichtigsten auf dem Markt erhältlichen Förderprogramme und Materialien zur Legasthenietherapie. Daraufhin sollen diese in die einzelnen Etappen der Legasthenietherapie eingeordnet werden. Dabei wird auch die Durchführung der Fördermethoden dargestellt und in Kleingruppenarbeit praktisch eingeübt. Darüber hinaus sollen die Materialien und Förderprogramme auch kritisch reflektiert und deren jeweilige Einsatzgrenzen erkannt werden.

Die TeilnehmerInnen erhalten einen detaillierten, kleinschrittigen Plan, nach dem sie die Therapie systematisch aufbauen können. Mit ganz konkreten Handlungsanweisungen und Materialempfehlungen können sie sich in der Legasthenietherapie so ganz sicher fühlen.

Ergänzend dazu werden lern- und verhaltenstherapeutische Methoden vorgestellt, mit deren Hilfe die Lese- und Rechtschreibtherapie besonders effektiv gestaltet werden kann.

Ziel des Seminars ist somit, einen sicheren Umgang mit den verschiedenen Förderprogrammen, Materialien und Methoden zu erreichen, so dass jedes Kind eine seinem Entwicklungsstand genau angepasste Lese- und Rechtschreibtherapie erhalten kann.

Praxis-Workshop "Legasthenietherapie" (07.05.2022, Dipl.-Psych. Annette Rosenlehner-Mangstl)
An diesem Tag werden die Module der Legasthenietherapie, die im September und Oktober 2020 vorgestellt wurden, praktisch vertieft, reflektiert und vor allem handelnd eingeübt.

Ziel ist dabei, orientiert an einem fundierten Modell zu arbeiten und dies in die Praxis umzusetzen, um die Lese- und Rechtschreibtherapie systematisch, planvoll und professionell aufzubauen.

Seminarmethoden
Wissensvermittlung, Falldarstellungen, Vorstellung und praktisches Erproben der Therapiematerialien, Vorstellen konkreter Handlungsmöglichkeiten, Methoden zum Transfer des Gelernten

Zielgruppe
PädagogInnen, PsychologInnen, ErgotherapeutInnen, LogopädInnen, LerntherapeutInnen, HeilpädagogInnen, MitarbeiterInnen aus dem sozialen, pädagogischen und medizinischen Bereich, etc.

Datum: 01.08., 18.+19.09, 09.+10.10.2021, 07.05.2022
Uhrzeit: jeweils 9.00 – 18.00 Uhr (10 UE)
Kosten:
960 € für gesamten Kompakt-Kurs
Seminartage einzeln gebucht: 160 € pro Seminartag

Hinweis: Bei Besuch aller sechs Seminartage wird ein ausbildungsinternes Zertifikat „Kompakt-Kurs Behandlung von Lese- und Rechtschreibstörungen“ vergeben. Lernen von zu Hause aus via Video-Übertragung ist möglich.

---

---

Dyskalkulietherapie

30.10.2021: Diagnostik der Rechenleistungen

STANDARDISIERTE RECHENTESTS, S3-LEITLINIEN, QUALITATIVE SCREENING-VERFAHREN

Seminarleitung
Pia Armellini, MSc.
Psychologin
Dyslexietherapeut nach BVL ® und Dyskalkulietherapeut nach BVL® 

Ziel des Seminars
Dieses Seminar gibt einen Überblick über relevante und etablierte Testverfahren, die zur Diagnostik der Rechenstörung angewendet werden. Es soll die TeilnehmerInnen dazu befähigen, Rechentests gezielt auswählen, anwenden, auswerten und interpretieren zu können.

Aufbau und Inhalte des Seminars
Die gängigen Rechentestverfahren werden vorgestellt und deren Anwendung, Auswertung und Interpretation praktisch eingeübt. Den TeilnehmerInnen werden hierbei Hinweise gegeben, welche Testverfahren derzeit sinnvoll sind und welche Testverfahren sie wann und wie einsetzen sollen. Sie werden ein Verständnis für die Besonderheiten und Unterschiede entwickeln.

Besprochen werden die Testverfahren

    • BADYS
    • RZD 2-6
    • ZAREKI und ZAREKI-K
    • DEMAT-Reihe
    • Heidelberger Rechentest HRT 1-4
    • TEDI-MATH
    • Eggenberger Rechentests

Auch qualitative Screeningverfahren werden vorgestellt, die die qualitative Analyse für die Therapieplanung und -begleitung liefern.

Seminarmethoden
Wissensvermittlung, Falldarstellungen, Vorstellung und praktisches Erproben der Testverfahren, Testbeispiele, Gruppenarbeit

Zielgruppe
PädagogInnen, PsychologInnen, ErgotherapeutInnen, LogopädInnen, LerntherapeutInnen, HeilpädagogInnen, MitarbeiterInnen aus dem sozialen, pädagogischen und medizinischen Bereich, etc.

Datum: Samstag, 30.10.2021
Uhrzeit: 9.00 – 18.00 Uhr (10 UE)
Kosten: 160 €

31.10., 01.11. + 02.11.2021: DYSKALKULIETHERAPIE – EIN SYSTEMATISCH AUFGEBAUTES THERAPIEKONZEPT MIT KONKRETEN THERAPIE-LEITFÄDEN

SYSTEMATISCH-INTEGRATIVES THERAPIEMODELL ZUR RECHENTHERAPIE, SYSTEMATISCHE THERAPIEPLANUNG MIT METHODEN UND MATERIALIEN (3-TEILIG)

Seminarleitung
Teil 1:

Pia Armellini, MSc.
Psychologin
Dyslexietherapeut nach BVL ® und Dyskalkulietherapeut nach BVL®

Teil 2 + 3:
Dipl.-Psych. Annette Rosenlehner-Mangstl
Integrative Lerntherapeutin FiL
Dyslexietherapeut nach BVL ® und Dyskalkulietherapeut nach BVL®
Leitung der Weiterbildungseinrichtung Wege für Kinder
Leitung und Therapeutin der Praxis Wege für Kinder
Autorin des Rechtschreibtherapie-Manuals „LRS Training mit Gustav Giraffe" (Band 1 und Band 2)
Lehrauftrag an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) (2011 - 2019)

Ziel des Seminars
In den drei Seminaren wird ein systematischer Therapieaufbau zur Dyskalkulie vertieft dargestellt.

Die TeilnehmerInnen sollen anhand dieses Seminars mit verschiedensten Methoden und Materialien für eine systematisch aufgebaute Rechentherapie vertraut werden und einen Überblick über das umfassende Materialangebot, das auf dem Markt erhältlich ist, erhalten. So sollen sie dazu befähigt werden, Materialien und Methoden sinnvoll auszuwählen und diese nach Einschätzung der individuellen Einzelfälle gezielt und erfolgreich einzusetzen. Grundlage hierfür sind die Leitlinien der Rechentherapie nach Dr. Jacobs (Bremen).

Ziel ist dabei, orientiert an einem fundierten Modell (Leitlinien nach Dr. Jacobs und Prof. Petermann) zu arbeiten und dies in die Praxis umzusetzen, um die Rechentherapie systematisch, planvoll und professionell aufzubauen.         

Aufbau und Inhalte des Seminars
Zunächst werden den TeilnehmerInnen der Aufbau und die Leitlinien der Rechentherapie nach Dr. Jacobs (Bremen) vorgestellt sowie wichtige therapeutische Prinzipien (Arbeiten an der Null-Fehler-Grenze, Kognitives Modellieren, Arbeiten in verschiedenen Stufen (handelnd – bildhaft – abstrakt) etc.) dargelegt. Im nächsten Schritt erhalten die TeilnehmerInnen einen Überblick über die wichtigsten auf dem Markt erhältlichen Förderprogramme und Materialien zur Rechentherapie. Daraufhin sollen diese in die einzelnen Etappen der Rechentherapie eingeordnet werden. Dabei wird auch die Durchführung der Fördermethoden dargestellt und in Kleingruppenarbeit praktisch eingeübt. Darüber hinaus sollen die Materialien und Förderprogramme auch kritisch reflektiert und deren jeweilige Einsatzgrenzen erkannt werden.

Die TeilnehmerInnen erhalten einen detaillierten, kleinschrittigen Plan, nach dem sie die Therapie systematisch aufbauen können. Mit ganz konkreten Handlungsanweisungen und Materialempfehlungen können sie sich in der Dyskalkulietherapie so ganz sicher fühlen.

Ergänzend dazu werden lern- und verhaltenstherapeutische Methoden vorgestellt, mit deren Hilfe die Rechentherapie besonders effektiv gestaltet werden kann.

Ziel des Seminars ist somit, einen sicheren Umgang mit den verschiedenen Förderprogrammen, Materialien und Methoden zu erreichen, so dass jedes Kind eine seinem Entwicklungsstand genau angepasste Rechentherapie erhalten kann.  

Seminarmethoden
Wissensvermittlung, Falldarstellungen, Vorstellung und praktisches Erproben der Therapiematerialien, Vorstellen konkreter Handlungsmöglichkeiten, Methoden zum Transfer des Gelernten

Zielgruppe
PädagogInnen, PsychologInnen, ErgotherapeutInnen, LogopädInnen, LerntherapeutInnen, HeilpädagogInnen, MitarbeiterInnen aus dem sozialen, pädagogischen und medizinischen Bereich, etc.

Datum: Sonntag, 31.10., Montag, 01.11. und Dienstag, 02.11.2021
Uhrzeit: jeweils 9.00 – 18.00 Uhr (10 UE)
Kosten:
480 € für alle drei Seminare
Seminartage einzeln buchbar: 160 € pro Seminartag 

26.11.2021: THERAPIEMATERIALIEN FÜR DIE DYSKALKULIETHERAPIE INDIVIDUELL GESTALTEN – ZEITSPAREND UND EFFIZIENT MIT DEM WORKSHEET CRAFTER - Online-Seminar

ONLINE-SEMINAR

EINE EINFACH ZU BEDIENENDE SOFTWARE, DIE DIE THERAPIEVORBEREITUNG UNHEIMLICH ERLEICHTERN KANN.

Seminarleitung
Ute Temel
MA Akademische Therapeutin für Lernstörungen

Ziel des Seminars
Gerade in der Dyskalkulietherapie ist es notwendig den Kindern individuelle, ihrem Lernstand entsprechende Therapiematerialien zur Verfügung zu stellen. Nicht immer gibt es fertige Materialien, die rasch und einfach adaptiert werden können. Mit dem Computerprogramm Worksheet Crafter können schnell und unkompliziert differenzierte Arbeitsblätter, Arbeitshefte sowie interaktive Übungen gestaltet werden und mit wenigen Klicks an die unterschiedlichen Bedürfnisse der Kinder angepasst werden. Ziel des Webinars ist, den TeilnehmerInnen die Anwendungsmöglichkeiten und die praktische Nutzung des Worksheet Crafters näher zu bringen.

Aufbau und Inhalte des Seminars
• Ein ganz kurzer Blick auf die Zahlen, Daten und Fakten zum Worksheet Crafter (Hardware-Anforderungen, Nutzungsbedingungen etc.)
• Gestaltung der Arbeitsblätter und sinnvolle Verwendung der Illustrationen
• Nutzung der zahlreichen Mathe-Aufgabenformate
• Differenzierung der Aufgaben mit dem Aufgabengenerator
• Selbstkontrolle und Lösungsblätter erstellen
• Interaktive Übungen gestalten und bereitstellen mit Worksheet GO!
• Ein kleiner Einblick in die Möglichkeiten zur Nutzung für die Legasthenietherapie

Seminar-Methoden
Wissensvermittlung, gemeinsame Gestaltung und Anpassung eines Arbeitsblattes mit dem Worksheet Crafter, Beispiele aus der Praxis

Ihr Mehrwert
Sie haben die Möglichkeit bei fast allen unseren Seminaren, die Inhalte anhand eines Videomitschnitts auch später nochmals nachvollziehen zu können. Den Videomitschnitt finden Sie in unserem Mitgliederbereich unserer Homepage, der individuell für Sie freigeschaltet wird. Dies ist ein großer Mehrwert für Sie und ermöglicht vertieftes, prozessorientiertes Lernen. In diesem Fall ist ein Leistungsnachweis für den Erhalt einer Teilnahme-Bestätigung erforderlich (Erstellen / Beantworten inhaltlich passender sowie reflektierender Fragen).

Zielgruppe
PädagogInnen, PsychologInnen, ErgotherapeutInnen, LogopädInnen, LerntherapeutInnen, HeilpädagogInnen, MitarbeiterInnen aus dem sozialen, pädagogischen und medizinischen Bereich, etc.

Datum: Freitag, 26.11.2021
Uhrzeit: 9.30 - 12.00 Uhr (3 UE)
Kosten: € 50

23.01.2022: Video-Hospitationstag Dyskalkulietherapie (Teilnahme nur vor Ort und nicht online möglich)

+++ Teilnahme nur vor Ort und nicht online möglich +++

TAUCHEN SIE EIN IN REALE THERAPIESTUNDEN, AUFGEZEICHNET AUF VIDEO, UND REFLEKTIEREN SIE DIESE MIT MIR!

Seminarleitung
Dipl.-Psych. Annette Rosenlehner-Mangstl
Integrative Lerntherapeutin FiL
Dyslexietherapeut nach BVL ® und Dyskalkulietherapeut nach BVL®
Leitung der Weiterbildungseinrichtung Wege für Kinder
Leitung und Therapeutin der Praxis Wege für Kinder
Autorin des Rechtschreibtherapie-Manuals „LRS Training mit Gustav Giraffe" (Band 1 und Band 2)
Lehrauftrag an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) (2011 - 2019)

Ziel des Seminars
Dieser Hospitationstag soll angehenden oder bereits behandelnden TherapeutInnen einen Einblick in die Dyskalkulietherapie gewähren. Durch das Beobachten und Reflektieren des Therapiegeschehens soll ein erweitertes Verständnis für die Behandlung der Dyskalkulie entwickelt und bereits in der Theorie gelernte Inhalte in der konkreten Anwendung kennengelernt werden. Zudem soll der Verlauf innerhalb einer Therapie beobachtet werden. Darüber hinaus dient eine solche intensive Beschäftigung mit therapeutischen Vorgehensweisen dazu, das eigene therapeutische Handeln zu reflektieren und sich selbst kontinuierlich weiterzuentwickeln. So kann die eigene Therapie durch neue Impulse bereichert werden und eventuelle Unsicherheiten in einem geschützten Rahmen geklärt werden.

Aufbau und Inhalte des Seminars
Es sollen verschiedene Dyskalkulie-Therapiestunden, die von der Ausbildungsleitung persönlich durchgeführt und auf Video aufgezeichnet wurden, gemeinsam angesehen und besprochen werden. Dabei werden Therapiesequenzen mit verschiedenen Inhalten gezeigt, sowohl die Therapie der Basiskompetenzen als auch des systematischen Rechenaufbaus sowie begleitende therapeutische Interventionen. Darüber hinaus werden Elemente zum Aufbau des Selbstvertrauens des Kindes besprochen.

Seminarmethoden
Therapiestunden, die mit dem Einverständnis der Eltern auf Video aufgezeichnet wurden, werden gemeinsam etappenweise angesehen und besprochen. Die Ausbildungsleitung und Therapeutin Dipl.-Psych. Annette Rosenlehner-Mangstl berichtet darüber hinaus über die Hintergründe der Therapie und ihre einzelnen therapeutischen Schritte und Möglichkeiten.

Zielgruppe
Alle, die mit Kindern arbeiten, die von Dyskalkulie betroffen sind und Einblick in die Therapie erhalten wollen bzw. ihre eigene Arbeit verbessern möchten: Dyskalkulie-TherapeutInnen, PädagogInnen, PsychologInnen, ErgotherapeutInnen, LogopädInnen, LerntherapeutInnen, HeilpädagogInnen, MitarbeiterInnen aus dem sozialen, pädagogischen und medizinischen Bereich, etc.

Datum: Sonntag, 23.01.2022
Uhrzeit: 9.00 – 18.00 Uhr (10 UE)
Kosten: 160 € (125 € für Teilnehmende des aktuellen Weiterbildungs-Kurses)

Teilnahme nur vor Ort und NICHT online möglich.

12.02.2022: Praxis-Workshop "Dyskalkulietherapie"

SYSTEMATISCH AUFGEBAUTE THERAPIETOOLS (U.A. BASIS-KOMPETENZEN, ZAHLENSTRAHL, ZEHNERÜBERSCHREITUNG), KONKRET HANDELND VERTIEFT UND EINGEÜBT

Seminarleitung
Dipl.-Psych. Annette Rosenlehner-Mangstl
Integrative Lerntherapeutin FiL
Dyslexietherapeut nach BVL ® und Dyskalkulietherapeut nach BVL®
Leitung der Weiterbildungseinrichtung Wege für Kinder
Leitung und Therapeutin der Praxis Wege für Kinder
Autorin des Rechtschreibtherapie-Manuals „LRS Training mit Gustav Giraffe" (Band 1 und Band 2)
Lehrauftrag an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) (2011 - 2019)

Ziel des Seminars
In dem Vertiefungstag zu den Seminaren „DYSKALKULIETHERAPIE – EIN SYSTEMATISCH AUFGEBAUTES THERAPIEKONZEPT MIT KONKRETEN THERAPIE-LEITFÄDEN“, die im November 2020 stattfinden, werden die gelernten Inhalte nochmals besprochen, praktisch eingeübt, reflektiert und somit lebendig vertieft.

Das Seminar ist somit für TeilnehmerInnen interessant, die entweder bereits zu einem früheren Zeitpunkt oder im November 2020 das Therapieseminar bei Frau Dipl.-Psych. Annette Rosenlehner-Mangstl besucht haben, oder für TeilnehmerInnen, die bereits in der Dyskalkulietherapie arbeiten und ihr Wissen auffrischen und erweitern wollen.

Die TeilnehmerInnen sollen anhand dieses Seminars mit verschiedensten Methoden und Materialien eine systematisch aufgebaute Rechentherapie vertiefen. So sollen sie dazu befähigt werden, Materialien und Methoden sinnvoll auszuwählen und diese nach Einschätzung der individuellen Einzelfälle gezielt und erfolgreich einzusetzen. Grundlage hierfür sind die Leitlinien der Rechentherapie nach Dr. Jacobs (Bremen).

Ziel ist dabei, orientiert an einem fundierten Modell (Leitlinien nach Dr. Jacobs und Prof. Petermann) zu arbeiten und dies in die Praxis umzusetzen, um die Rechentherapie systematisch, planvoll und professionell aufzubauen.        

Aufbau und Inhalte des Seminars
Grundlage des Seminars sind die Leitlinien der Rechentherapie nach Dr. Jacobs (Bremen), nach denen der systematische Aufbau der Rechentherapie konzipiert wurde. Die TeilnehmerInnen erhalten einen detaillierten, kleinschrittigen Plan, anhand dessen sie die Therapie systematisch aufbauen können. Mit ganz konkreten Handlungsanweisungen und Materialempfehlungen können sie sich in der Dyskalkulietherapie so ganz sicher fühlen.

Ziel des Seminars ist somit, einen sicheren Umgang mit den verschiedenen Förderprogrammen, Materialien und Methoden zu erreichen, so dass jedes Kind eine seinem Entwicklungsstand genau angepasste Rechentherapie erhalten kann. 

Seminarmethoden
Wissensvermittlung, Falldarstellungen, Vorstellung und praktisches Erproben der Therapiematerialien, Vorstellen konkreter Handlungsmöglichkeiten, Methoden zum Transfer des Gelernten

Zielgruppe
Dyskalkulie-TherapeutInnen, PädagogInnen, PsychologInnen, ErgotherapeutInnen, LogopädInnen, LerntherapeutInnen, HeilpädagogInnen, MitarbeiterInnen aus dem sozialen, pädagogischen und medizinischen Bereich, etc.

Datum: Samstag, 12.02.2022
Uhrzeit: 9.00 – 18.00 Uhr (10 UE)
Kosten: 160 €

13.02.2022: Dyskalkulietherapie - "Profi-Stufe"

EINÜBUNG ERWEITERTER MODULE, U.A. MULTIPLIKATION, DIVISION, ZAHLENRAUMERWEITERUNG, KOMPLEXERE THEMEN (Z.B. BRÜCHE, MAßE & GEWICHTE, UHRZEIT)

Seminarleitung
Dipl.-Sozialpädagogin Christine Höck
Praxisleitung bei Wege für Kinder
Dyslexie- und Dyskalkulietherapeutin nach BVL ® bei Wege für Kinder

Ziel des Seminars
Dieses Seminar baut auf die umfassenden und systematischen Therapiemodule der Dyskalkulietherapie-Seminare "DYSKALKULIETHERAPIE – EIN SYSTEMATISCH AUFGEBAUTES THERAPIEKONZEPT MIT KONKRETEN THERAPIE-LEITFÄDEN" im November 2020 (01. bis 03.11.2020) auf. Es kann als Ergänzung zu diesen Seminartagen besucht werden, aber auch unabhängig davon für TeilnehmerInnen, die sich für die erweiterten Module der Dyskalkulietherapie ganz viele Ideen zu Materialien und Methoden wünschen.

Die TeilnehmerInnen sollen anhand dieses Seminars im Umgang mit den komplexeren Therapieinhalten vertraut werden und verschiedenste Methoden und Materialien für eine systematisch aufgebaute Rechentherapie kennenlernen.

Ziel ist dabei, orientiert an einem fundierten Modell (Leitlinien nach Dr. Jacobs und Prof. Petermann) zu arbeiten und dies in die Praxis umzusetzen, um die Rechentherapie systematisch, planvoll und professionell aufzubauen.         

Aufbau und Inhalte des Seminars
Die TeilnehmerInnen erhalten einen detaillierten, kleinschrittigen Plan, nach dem sie die Therapie systematisch aufbauen können. Mit ganz konkreten Handlungsanweisungen und Materialempfehlungen können sie sich in der Dyskalkulietherapie so ganz sicher fühlen. 

Ziel des Seminars ist somit, einen sicheren Umgang mit den verschiedenen Förderprogrammen, Materialien und Methoden zu erreichen, so dass jedes Kind eine seinem Entwicklungsstand genau angepasste Rechentherapie erhalten kann. Behandelt werden dabei die Therapiemodule

  • Zahlenraumerweiterung bis 1.000, incl. Addition und Subtraktion in höheren Zahlenräumen
  • Schriftliche Rechenverfahren
  • Zahlenraumerweiterung bis 1.000.000
  • Erweiterte Therapiemodule
    • Umgang mit der Uhr
    • Brüche und Dezimalbrüche
    • Maße und Gewichte
    • Prozentrechnen

Seminarmethoden
Wissensvermittlung, Vorstellung und praktisches Erproben der Therapiematerialien, Vorstellen konkreter Handlungsmöglichkeiten, Methoden zum Transfer des Gelernten.

Zielgruppe
PädagogInnen, PsychologInnen, ErgotherapeutInnen, LogopädInnen, LerntherapeutInnen, HeilpädagogInnen, MitarbeiterInnen aus dem sozialen, pädagogischen und medizinischen Bereich, etc.

Datum: Sonntag, 13.02.2020
Uhrzeit: 9.00 – 18.00 Uhr (10 UE)
Kosten: 160 €

Kompakt-Kurs "Dyskalkulietherapie"

GRUNDLAGEN, DIAGNOSTIK & THERAPIE (MIT AUSBILDUNGSINTERNEM ZERTIFIKAT)

Seminarleitung
Dipl.-Psych. Annette Rosenlehner-Mangstl
Integrative Lerntherapeutin FiL
Dyslexietherapeut nach BVL ® und Dyskalkulietherapeut nach BVL®
Leitung der Weiterbildungseinrichtung Wege für Kinder
Leitung und Therapeutin der Praxis Wege für Kinder
Autorin des Rechtschreibtherapie-Manuals „LRS Training mit Gustav Giraffe" (Band 1 und Band 2)
Lehrauftrag an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU)

Prof. Dr. habil. Marc Schipper
Psychologe, Kognitions- und Neurowissenschaftler, Mediator
Universität Bremen

Pia Armellini, MSc.
Psychologin
Dyslexietherapeut nach BVL ® und Dyskalkulietherapeut nach BVL®

Dipl.-Sozialpädagogin Christine Höck
Praxisleitung bei Wege für Kinder
Dyslexie- und Dyskalkulietherapeutin nach BVL ® bei Wege für Kinder

Ziel der Seminare
In dem siebentägigen Seminar werden die Grundlagen der Dyskalkulie und ein systematischer Therapieaufbau zur Dyskalkulie vertieft dargestellt.

Die Seminartage können einzeln gebucht werden oder als Kompakt-Kurs „Behandlung der Rechenstörung“, für den wir ein ausbildungsinternes Zertifikat erstellen.

Dyskalkulie: Psychologische und neuropsychologische Voraussetzungen, Modelle und Konzepte (02.08.2021, Prof. Dr. habil. Marc Schipper)
An diesem Seminartag werden die Grundlagen der Dyskalkulie aus neurobiologischer und psychologischer Perspektive anschaulich dargestellt, um ein vertieftes Verständnis für die Entwicklung von Rechenleistungen und die Entstehung einer Dyskalkulie zu entwickeln.

Diagnostik der Rechenleistungen (30.10.2021, Pia Armellini, MSc.)
An diesem Seminartag werden standardisierte, normierte Rechentest-Verfahren vorgestellt und eingeordnet. Dabei orientieren wir uns an den Empfehlungen der aktuellen S3-Leitlinien.

Ziel ist, einen Einblick in die vielen verschiedenen und doch recht unterschiedlichen Testverfahren zu erhalten, um diese gut bewerten zu können und ein bis zwei Testverfahren, die für die Praxis besonders zu empfehlen sind, näher kennenzulernen (u.a. BADYS-Reihe).

Darüber hinaus stellen wir qualitative Screening-Verfahren vor, mit denen der Leistungsstand der Kinder und Jugendlichen genau beleuchtet werden kann. Denn anhand einer guten Analyse des IST-Stands kann die Therapie individuell und kleinschrittig geplant werden.

Dyskalkulietherapie - ein systematisch aufgebautes Therapiekonzept mit konkreten Therapie-Leitfäden (31.10., 01.11. und 02.11.2021, Dipl.-Psych. Annette Rosenlehner-Mangstl)
Die TeilnehmerInnen sollen anhand dieses Seminars mit verschiedensten Methoden und Materialien für eine systematisch aufgebaute Rechentherapie vertraut werden und einen Überblick über das umfassende Materialangebot, das auf dem Markt erhältlich ist, erhalten. So sollen sie dazu befähigt werden, Materialien und Methoden sinnvoll auszuwählen und diese nach Einschätzung der individuellen Einzelfälle gezielt und erfolgreich einzusetzen. Grundlage hierfür sind die Leitlinien der Rechentherapie nach Dr. Jacobs & Prof. Petermann, Bremen. (Literatur: Jacobs, C. & Petermann, F (2007): Rechenstörungen. Leitfaden Kinder- und Jugendpsychotherapie. Göttingen: Hogrefe.)

Zunächst werden den TeilnehmerInnen der Aufbau und die Leitlinien der Rechentherapie nach Dr. Jacobs vorgestellt sowie wichtige therapeutische Prinzipien (Arbeiten an der Null-Fehler-Grenze, Kognitives Modellieren, Arbeiten in verschiedenen Stufen (handelnd – bildhaft – abstrakt) etc.) dargelegt. Im nächsten Schritt erhalten die TeilnehmerInnen einen Überblick über die wichtigsten auf dem Markt erhältlichen Förderprogramme und Materialien zur Rechentherapie. Daraufhin sollen diese in die einzelnen Etappen der Rechentherapie eingeordnet werden. Dabei wird auch die Durchführung der Fördermethoden dargestellt und in Kleingruppenarbeit praktisch eingeübt. Darüber hinaus sollen die Materialien und Förderprogramme auch kritisch reflektiert und deren jeweilige Einsatzgrenzen erkannt werden.

Die TeilnehmerInnen erhalten einen detaillierten, kleinschrittigen Plan, nachdem sie die Therapie systematisch aufbauen können. Mit ganz konkreten Handlungsanweisungen und Materialempfehlungen können sie sich in der Dyskalkulietherapie so ganz sicher fühlen.

Ergänzend dazu werden lern- und verhaltenstherapeutische Methoden vorgestellt, mit deren Hilfe die Rechentherapie besonders effektiv gestaltet werden kann.

Ziel des Seminars ist somit, einen sicheren Umgang mit den verschiedenen Förderprogrammen, Materialien und Methoden zu erreichen, so dass jedes Kind eine seinem Entwicklungsstand genau angepasste Rechentherapie erhalten kann. 

Praxis-Workshop "Dyskalkulietherapie" (12.02.2022, Dipl.-Psych. Annette Rosenlehner-Mangstl)
An diesem Tag werden die Module der Rechentherapie, die im November 2020 vorgestellt wurden, praktisch vertieft, reflektiert und vor allem handelnd eingeübt. Hierbei geht es um die basaleren Therapie-Module (u.a. Aufbau von Mengen- und Zahlenvorstellung, Aufbau des mentalen Zahlenstrahls, Konzeptwissen zum Zehner-System, Addition/Subtraktion, Zehnerübergang/Zehnerunterschreitung, Platzhalter- und Ergänzungsaufgaben etc.).

Dyskalkulietherapie  – „Profi-Stufe“ (13.02.2022, Dipl.-Sozialpädagogin Christine Höck)
Den Abschluss der Seminar-Reihe bildet dieser Tag, an dem wir uns den erweiterten Kompetenzen der Dyskalkulietherapie widmen, u.a. Multiplikation/Division, Zahlenraum-Erweiterung, Umgang mit der Uhr, erweitere Module wie Brüche & Dezimalbrüche, Maße & Gewichte, Prozent-Rechnen.

Dabei stellen wir Materialien vor, mit denen Kinder/Jugendliche mit Dyskalkulie diese Inhalte gut verstehen und aufbauen können.

Seminarmethoden
Wissensvermittlung, Falldarstellungen, Vorstellung und praktisches Erproben der Therapiematerialien, Vorstellen konkreter Handlungsmöglichkeiten, Methoden zum Transfer des Gelernten

Zielgruppe
PädagogInnen, PsychologInnen, ErgotherapeutInnen, LogopädInnen, LerntherapeutInnen, HeilpädagogInnen, MitarbeiterInnen aus dem sozialen, pädagogischen und medizinischen Bereich, etc.

Datum: 02.08., 30.+31.10., 01.+02.11.2021 + 12.-13.02.2022
Uhrzeit: jeweils 9.00 – 18.00 Uhr (10 UE)
Kosten:
1120 € für gesamten Kompakt-Kurs (Frühbucherrabatt 10 Wochen vor Kursbeginn: € 1085)
Seminartage einzeln buchbar: 160 € pro Seminartag

Hinweis: Bei Besuch aller sieben Seminartage wird ein ausbildungsinternes Zertifikat „Kompakt-Kurs Behandlung von Rechenstörungen“ vergeben. Lernen von zu Hause aus via Video-Übertragung ist möglich.

---

---

Lerntherapeutische Kompetenz

21.11.2021: VERHALTENSTHERAPIE GANZ PRAXISNAH – WIE HILFT SIE MIR IN THERAPIEN MIT KINDERN UND JUGENDLICHEN?

DIE BASICS DER VERHALTENSTHERAPIE LEBENDIG ERKLÄRT UND ANSCHAULICH AM THERAPIEPROGRAMM THOP (DÖPFNER, ELTERN- UND KINDZENTRIERTE ANSÄTZE BEI AD(H)S) DARGESTELLT

Seminarleitung
Rubén Molina
Diplom-Pädagoge
Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeut

Ziel des Seminars
Vermittlung von grundlegenden verhaltenstherapeutischen Verfahren:

  • Aufbau von Arbeitsverhalten, Problemlösestrategien, Motivation, Konzentration, Aufmerksamkeitssteuerung
  • Relevanz und Umsetzung von

                       - Modelllernen

                       - Instrumentellem Lernen (Verstärkung und Visualisierungstechniken, Kontingenzverträge)

                       - Selbstkontrollmethoden (Selbstinstruktion, Problemlösetraining)

                      - Aufmerksamkeits- und Konzentrationstraining

  • Integration verhaltenstherapeutischer Elemente in die konkrete Trainingssituation

Auseinandersetzung mit theoretischen Grundlagen zu Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung (ADHS):

  • Entstehungskonzepte
  • Besonderheiten beim Lernen
  • Behandlungsansätze
  • Praktische Umsetzung

Aufbau und Inhalte des Seminars
Die Vermittlung von verhaltenstherapeutischen Grundlagen wird anhand des Störungsbildes Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung exemplarisch dargestellt. Die therapeutische Haltung, praktische Umsetzung und erweiterte Handlungsmöglichkeiten sollen im Fokus des Seminars stehen und anhand von Behandlungsmanualen wie THOP (Döpfner), Training mit aufmerksamkeitsgestörten Kinder (Lauth & Schlottke) und THAV (Görtz-Dorten & Döpfner) erfahrbar gemacht werden. 

Seminarmethoden
Es wird ein besonderer Wert darauf gelegt, die theoretischen Inhalte so alltagspraktisch und erlebnisnah wie möglich zu vermitteln. Beispielhaft werden Fallvorstellungen, praktische Übungen und Rollenspiele als Methoden angewandt. Eine aktive Mitarbeit der TeilnehmerInnen wird gewünscht und vorausgesetzt. 

Zielgruppe
PädagogInnen, PsychologInnen, ErgotherapeutInnen, LogopädInnen, LerntherapeutInnen, HeilpädagogInnen, MitarbeiterInnen aus dem sozialen, pädagogischen und medizinischen Bereich, etc.

Datum: Sonntag, 21.11.2021
Uhrzeit: 9.00 – 18.00 Uhr (10 UE)
Kosten: 160 €

27.11.2021: Sozial-emotionales Kompetenztraining - ONLINE-SEMINAR

ONLINE-SEMINAR

Seminarleitung
Dipl.-Psych. Annette Rosenlehner-Mangstl
Integrative Lerntherapeutin FiL
Dyslexietherapeut nach BVL ® und Dyskalkulietherapeut nach BVL®
Leitung der Weiterbildungseinrichtung Wege für Kinder
Leitung und Therapeutin der Praxis Wege für Kinder
Autorin des Rechtschreibtherapie-Manuals „LRS Training mit Gustav Giraffe" (Band 1 und Band 2)
Lehrauftrag an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) (2011 - 2019)

+++ SEMINARBESCHREIBUNG FOLGT IN KÜRZE +++

Datum: Samstag, 27.11.2021
Uhrzeit: 9.30 - 14.15 Uhr (5,5 UE)
Kosten: 95 €

11.12.2021: Lernen lernen

THERAPEUTISCHES KNOW-HOW ANHAND DES MANUALS "LEISTUNGSPROBLEME IM JUGENDALTER" AUF KIND- & ELTERNEBENE (DÖPFNER) SOWIE LERNTIPPS (Z.B. HAUSAUFGABEN, VOKABELN)

Seminarleitung
Dipl.-Psych. Annette Rosenlehner-Mangstl
Integrative Lerntherapeutin FiL
Dyslexietherapeut nach BVL ® und Dyskalkulietherapeut nach BVL®
Leitung der Weiterbildungseinrichtung Wege für Kinder
Leitung und Therapeutin der Praxis Wege für Kinder
Autorin des Rechtschreibtherapie-Manuals „LRS Training mit Gustav Giraffe" (Band 1 und Band 2)
Lehrauftrag an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) (2011 - 2019)

Dipl.-Sozialpädagogin Christine Höck
Praxisleitung bei Wege für Kinder
Dyslexie- und Dyskalkulietherapeutin nach BVL ® bei Wege für Kinder

Ziel des Seminars
„Richtig lernen“ - wie geht das eigentlich? Viele SchülerInnen lernen ineffizient oder unorganisiert. Deshalb profitieren in der Lerntherapie die meisten betroffenen Kinder und Jugendlichen von einem gezielten Training zur Verbesserung ihrer Lerntechniken und der Arbeitsstruktur. In diesem Seminar werden den teilnehmenden TherapeutInnen und PädagogInnen konkrete Methoden und Materialien vorgestellt und praktisch eingeübt.  

Aufbau und Inhalte des Seminars
In diesem Seminar wird ein strukturierter Leitfaden zur Verbesserung der Lernfähigkeit von SchülerInnen vorgestellt und praktisch eingeübt. Dabei werden grundlegende Informationen und therapeutische Kompetenzen vermittelt. Zur Verbesserung der Arbeitsstruktur und der Aufmerksamkeitssteuerung werden die Trainingsprogramme „Marburger Konzentrationstraining“ und „Attentioner“ vorgestellt und Elemente daraus eingeübt, die hervorragend in die Lerntherapie integriert werden können. 

Zudem wird das Therapiemanual „SELBST - Leistungsprobleme im Jugendalter“ von Manfred Döpfner vorgestellt, das umfassende Methoden und Arbeitsmaterialien zur Verfügung stellt, und eine gezielte Hausaufgaben-Intervention erarbeitet, mit der Eltern und SchülerInnen dazu angeleitet werden, die oft so angespannte Hausaufgabensituation zu optimieren.

Weitere Themen sind Ideen zum effektiven Lernen von Vokabeln, Methoden zur Strukturierung und Darstellung von Lerninhalten (z.B. Mindmaps, PQRST-Methode) und begleitende Interventionen zur Steigerung einer verbesserten emotionalen Bewertung beim Lernen.

Seminarmethoden
Wissensvermittlung, Erarbeitung eines Therapiemanuals, Einüben  von Methoden, Beispiele aus der Praxis 

Zielgruppe
PädagogInnen, PsychologInnen, ErgotherapeutInnen, LogopädInnen, LerntherapeutInnen, HeilpädagogInnen, MitarbeiterInnen aus dem sozialen, pädagogischen und medizinischen Bereich, etc.

Datum: Samstag, 11.12.2021
Uhrzeit: 9.00 – 18.00 Uhr (10 UE)
Kosten: 160 €

---

---

Eltern-Coaching & Beratung

13.11.2021: Eltern-Coaching „Lernen mit Kindern - liebevoll, bedürfnisorientiert, erfolgreich"

TEIL 1 UNSERER REIHE "LEITFÄDEN FÜR ELTERN-COACHINGS":
KONKRETE ANLEITUNG ZUR UMSETZUNG EINES ELTERN-COACHINGS (SEMINAR FÜR ELTERN/ELTERNABENDE)

Seminarleitung
Nora Völker-Munro
Psychologin, Thomas-Gordon-Trainerin, systemische Beraterin & Familientherapeutin (i.A.)
Akademie für Lerncoaching, Zürich & Rund ums Lernen, Freising

Ziel des Seminars
In vielen Familien wird das Lernen und die Hausaufgaben im Laufe der Schulzeit zu einem Konfliktthema. Zeigen sich die Kinder nicht intrinsisch motiviert, dann beginnt in vielen Familien ein ewiger, kräftezehrender Kampf, der nicht selten auf Kosten der Eltern-Kind-Beziehung geht. Ein Kind sagte es einmal mit den Worten: „Eigentlich haben wir es ja ganz gut, aber immer, wenn es um die Hausaufgaben geht, dann können wir uns nicht ausstehen!“. Nicht selten scheint die Situation mit jedem neuen Tag noch verfahrener…
Zeigen Sie den Eltern Wege aus diesem Teufelskreislauf, besprechen Sie wichtige Lernprinzipien und Grundlagen für die Lernmotivation und erarbeiten Sie gemeinsam individuelle Lösungen für einen entspannteren Familienalltag.

Aufbau und Inhalte des Seminars
Viele Eltern wünschen sich, ihre Kinder liebevoll und bedürfnisorientiert durch die Kindheit zu begleiten. Dies gelingt solange das Kind kooperiert oder bei eher belanglosen Dingen rebelliert. Bei der Schule haben Eltern jedoch schnell laute Alarmglocken im Kopf. Beim Lernen geht es ja um richtig viel! Es geht um Erfolg und Misserfolg, um Noten und (gefühlt) letztendlich um eine glückliche Zukunft des Kindes! Es ist und bleibt eine große Herausforderung das Kind bedürfnisorientiert beim Lernen zu begleiten, wenn es nun einmal kein Bedürfnis hat, für die Schule zu lernen. Wie soll das zusammen gehen? Zudem merken viele Eltern, wie ihre Kinder an sich selbst zu zweifeln beginnen und es ist als Mutter oder Vater fast nicht auszuhalten, wenn die Kinder sagen „Ich kann das nicht! Ich kann eh überhaupt nichts!“ oder „Ich mache alles falsch! Ich bin einfach zu dumm!“.

Nicht zuletzt kommen bei vielen Eltern eigene Versagensängste und Unsicherheiten hinzu – was bedeutet eine schlechte Note? Habe ich zu wenig mit dem Kind geübt? Wie viel sollte ich mit dem Kind üben? Bin ich womöglich eine schlechte Mutter, ein schlechter Vater, wenn mein Kind in der Schule versagt?

Unterstützen Sie Eltern dabei, Wege aus diesem Teufelskreis zu finden. Geben Sie Anstöße, um einen „Motivations-Kreislauf“ in Gang zu setzen und ganz konkrete Tipps, die den Eltern im Alltag weiterhelfen. Wir werden uns folgende Themen ansehen:

• Ein umfassender Blick auf das Thema (Lern-)Motivation
• Bedürfnisorientierte Ideen für mehr Motivation
• Wie Eltern ein dynamisches Selbstkonzept unterstützen können
• Strategie um den Hausaufgabenkonflikt zu beenden
• Erfolgreiche Lernprinzipen für zu Hause
• Effektive Unterstützungsmöglichkeiten für zu Hause

Fachpersonen, die lerntherapeutisch arbeiten, werden hier bestimmt auch die ein oder andere neue Strategie für die eigenen Praxis mitnehmen können.

Das Seminar ist der erste Teil der neuen „Eltern-Lerncoaching“-Reihe und kann einzeln oder zusammen mit Teil 2 und 3 gebucht werden. Teilnehmer, die alle drei Weiterbildungstage besuchen, bekommen ein „Eltern-Lerncoaching“ Zertifikat.

Seminarmethoden
Wissensvermittlung zum Thema „Mit Kindern lernen“, Methoden des Elterncoachings (mit jeweils anderen Inhalten an Tag 1, 2 und 3), Falldarstellungen, Rollenspiele

Zielgruppe
PädagogInnen, PsychologInnen, ErgotherapeutInnen, LogopädInnen, LerntherapeutInnen, HeilpädagogInnen, MitarbeiterInnen aus dem sozialen, pädagogischen und medizinischen Bereich, etc.

Datum: Samstag, 13.11.2021
Uhrzeit: 9.00 – 18.00 Uhr (10 UE)
Kosten: 160 €

13.03.2022: Eltern-Coaching „Resilienisch – ein Sprachkurs für innere Stärke"

TEIL 2 UNSERER REIHE "LEITFÄDEN FÜR ELTERN-COACHINGS":
LERNEN SIE ALLES, UM DIESES ELTERN-COACHING IN IHRER PRAXIS UMSETZEN ZU KÖNNEN

Seminarleitung
Nora Völker-Munro
Psychologin, Thomas-Gordon-Trainerin, systemische Beraterin & Familientherapeutin (i.A.)
Akademie für Lerncoaching, Zürich & Rund ums Lernen, Freising

Ziel des Seminars
Eltern, deren Kinder Schwierigkeiten in der Schule haben, spielen eine entscheidende Rolle für die gesunde Entwicklung ihrer Kinder. Sie können dazu beitragen, dass ihre Kinder einen Zugang zu ihren Emotionen haben, lösungsorientiert denken und – auch später einmal – trotz Misserfolgen beharrlich auf ein Ziel hinarbeiten.

Oft müssen auch Eltern lernen, mit ihren eigenen negativen Emotionen umzugehen – Versagensgefühle, Frustration und Wut beim Lernen und den Hausaufgaben sind keine Seltenheit und führen häufig zu Konflikten zwischen Eltern und Kind. Auch hier besteht die Chance, den Kindern einen konstruktiven Umgang mit Konflikten beizubringen. Eine schwierige Ausgangslage kann so genutzt werden, um die Kinder eines Tages mit Widerstandskraft und Stärke ins Leben zu entlassen.

Bringen Sie den Eltern „Resilienisch“ bei – eine Sprache und Begleitung, durch die Kinder gestärkt aus schwierigen Situationen hervortreten können. 

Aufbau und Inhalte des Seminars
Kinder, die Mühe beim Lernen haben, müssen in der Schule viele Misserfolge einstecken. Ein Erwachsener in einer vergleichbaren beruflichen Situation würde wahrscheinlich den Job wechseln - diese Option haben Schulkinder nicht. Sie werden ständig mit ihrer Schwäche konfrontiert. Es überrascht nicht, dass bei vielen Kindern das Selbstkonzept leidet und nicht selten auch das Selbstwertgefühl in Mitleidenschaft gezogen wird. Viele Eltern machen sich Sorgen um die sekundären Auswirkungen der Lernschwäche und möchten wissen, wie Sie ihre Kinder emotional stärken können. Was können Eltern und Fachkräfte tun, damit Kinder an Misserfolgen wachsen?

Vielleicht fragen Sie sich, was „Resilienisch“ bedeutet und weshalb das Seminar als Sprachkurs aufgebaut ist. „Resilienisch“ soll darauf hinweisen, dass der Sprachkurs die Resilienz der Kinder stärken soll, und darauf hindeuten, dass diese Form der Kommunikation wie eine Fremdsprache erlernt werden kann.

Resilienz ist die psychische Widerstandsfähigkeit, die „innere Stärke“, die uns hilft, auch schwierige und belastende Situationen zu meistern. Die psychologische Forschung hat immer wieder gezeigt, dass der wichtigste beeinflussbare Faktor für die Entwicklung von Resilienz eine emotional tragfähige Beziehung zu einem Erwachsenen ist.

Sie lernen, wie Sie Eltern bei der bewussten Beziehungsgestaltung coachen können und werden konkrete Strategien kennenlernen, mit denen Eltern ihre Kinder stark fürs Leben machen. Die Eltern werden von Ihnen lernen können:

  • Warum es so wichtig ist, Gefühle zu benennen 
    Gefühlswortschatz erweitern
  • Weshalb die psychologischen Grundbedürfnisse und die Werte der Eltern so wichtig sind
    Grundwortschatz erweitern
  • Wie Eltern ihrem Kind zuhören können, damit sie bei Problemen die erste Ansprechperson werden/bleiben.
    Hörverständnis schulen
  • Wie Eltern die Problemlösefähigkeiten und dadurch auch das Selbstvertrauen ihrer Kinder stärken können
    Fragewörter, offene Fragen
  • Wie Eltern mit ihrem Kind über schwierige Erfahrungen in der Vergangenheit reden können und warum es so wichtig ist, über die Zukunft zu sprechen
    Zeitformen
  • Wie Eltern ihr Kind mit Veränderungswünschen konfrontieren können, ohne seinen Selbstwert zu verletzen
    Aufforderungssätze, Ich-Botschaften
  • Wie Eltern verhindern können, dass Konflikte eskalieren
    Notfallstrategie bei „Blackouts“
  • Wie Eltern mit allen beteiligten Familienmitgliedern Lösungen finden, bei denen alle gewinnen.
    Das ABC der friedlichen Konfliktlösung

Der Seminartag ist so aufgebaut, dass Sie im Anschluss Eltern im Rahmen eines Coachings oder Seminars „Resilienisch“ beibringen können. Einige Inhalte werden Sie auch verwenden können, um Kinder mit denen Sie im beruflichen Kontakt stehen, emotional zu stärken.

Das Seminar ist der zweite Teil der neuen „Eltern-Coaching“-Reihe und kann einzeln oder zusammen mit Teil 1 und 3 gebucht werden. TeilnehmerInnen, die alle drei Weiterbildungstage besuchen, bekommen ein „Eltern-Coaching“-Zertifikat.

Seminarmethoden
Wissensvermittlung zum Thema Resilienz, Methoden des Elterncoachings (mit jeweils anderen Inhalten an Tag 1, 2 und 3), Falldarstellungen, Rollenspiele

Zielgruppe
PädagogInnen, PsychologInnen, ErgotherapeutInnen, LogopädInnen, LerntherapeutInnen, HeilpädagogInnen, MitarbeiterInnen aus dem sozialen, pädagogischen und medizinischen Bereich, etc.

Datum: Sonntag, 13.03.2022
Uhrzeit: 9.00 – 18.00 Uhr (10 UE)
Kosten: 160 €

21.05.2022: ELTERN-COACHING "LERNEN MIT AD(H)S"

TEIL 3 UNSERER REIHE "LEITFÄDEN FÜR ELTERN-COACHINGS":
KONKRETE ANLEITUNG ZUM UMSETZEN EINES ELTERNCOACHINGS & VIELE INPUTS FÜR DIE EINZELTHERAPIE

Seminarleitung
Nora Völker-Munro
Psychologin, Thomas-Gordon-Trainerin, systemische Beraterin & Familientherapeutin (i.A.)
Akademie für Lerncoaching, Zürich & Rund ums Lernen, Freising

Ziel des Seminars
Nach dem Seminartag werden Sie dazu in der Lage sein, Eltern mit AD(H)S Kindern bei Lern- und Hausaufgabenproblemen, effektiv zu coachen.
Familien mit AD(H)S-Kindern stehen vor großen Herausforderungen. Die Herausforderung kann zur Chance werden, wenn Eltern lernen, Defizite zu erkennen und wirksam zu unterstützen. Seien Sie der fachkundige Berater und vermitteln Sie den Eltern wirksame Strategien, die ihnen helfen werden den Lern- und Hausaufgabenalltag mit ihrem Kind zu meistern.

Aufbau und Inhalte des Seminars
Kinder mit einem Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom mit oder ohne Hyperaktivität fordern ihre Eltern in besonderem Maße heraus. Die Erziehung wird deutlich schwieriger und führt auch Eltern, die über hohe Erziehungskompetenzen verfügen, bisweilen an die Grenzen ihrer Belastbarkeit.

Die Lern- und Hausaufgabensituation wird nach einer Studie von Döpfner und seinem Team von den Eltern als besonders belastend empfunden. Hier kommen die Verträumtheit, die Unaufmerksamkeit, aber auch die Hyperaktivität und Impulsivität der Kinder voll zum Tragen. Eltern berichten von kurzen Konzentrationsspannen, frustrierenden Lernerlebnissen (mit ausbleibenden Erfolgen) sowie Streit und Machtkämpfen bei den Hausaufgaben. Viele Eltern machen sich große Sorgen um die Zukunft ihres Kindes und suchen nach konkreten Strategien, wie sie die Situation entschärfen können – oft erfolgslos.

Dort wo sich viele andere Eltern zurücklehnen und sich über die selbständige Erledigung der Hausaufgaben freuen können, müssten Eltern von Kindern mit AD(H)S wissen:

• Wie sie ihr Kind strukturieren und anleiten können
• Wie sie die Hausaufgabensituation an die kürzere Konzentrationsspanne anpassen können
• Welche Lernmethoden für ihr Kind wirksam sind
• Wie sie ihr Kind dabei unterstützen können, sich besser zu konzentrieren
• Wie sie mit Frustrationsgefühlen, Hausaufgabenkämpfen und dem Vermeidungsverhalten ihrer Kinder umgehen können
• Wie sie das Lernen motivierender gestalten können

Werden Sie der richtige Ansprechpartner für die hilfesuchenden Eltern und begleiten Sie sie dabei Schritt für Schritt, mehr Sicherheit und Kompetenzen zu gewinnen. Alle Fachpersonen, die selbst AD(H)S Kinder beim Lernen oder den Hausaufgaben begleiten, werden zudem „ganz nebenbei“ ihren eigenen Methodenkoffer erweitern können.

Das Seminar ist der dritte Teil der „Eltern-Lerncoaching“ Reihe und kann einzeln oder zusammen mit Teil 1 und 2 gebucht werden. Teilnehmer, die alle drei Weiterbildungstage besuchen, bekommen ein „Eltern-Lerncoaching“ Zertifikat.

Seminarmethoden
Wissensvermittlung zum Thema AD(H)S, Methoden des Elterncoachings (mit jeweils anderen Inhalten an Tag 1, 2 und 3), Rollenspiele, Falldarstellungen

Zielgruppe
PädagogInnen, PsychologInnen, ErgotherapeutInnen, LogopädInnen, LerntherapeutInnen, HeilpädagogInnen, MitarbeiterInnen aus dem sozialen, pädagogischen und medizinischen Bereich, etc.

Datum: Samstag, 21.05.2022
Uhrzeit: 9.00 - 18.00 Uhr (10 UE)
Kosten: € 160

---

---

FORMALES & FÜHRUNG EINER THERAPEUTISCHEN PRAXIS

14.11.2021: Therapien richtig beginnen - Eingangsprozesse in der Lerntherapie - ONLINE-SEMINAR

ONLINE-SEMINAR

Eingangsprozesse in der Lerntherapie gestalten – effizient, zielführend und beziehungsstiftend.
Aufnahmeprozess (organisatorisch und inhaltlich), Kennenlern-Termin, erste Therapiestunden mit dem Kind, Einbezug der Eltern, erstes Elterngespräch etc.

Seminarleitung
Martin Bozoyan
Studienrat
Staatlicher Schulpsychologe
Englischlehrer (Gymnasium)

Ziel des Seminars
Wenn Eltern und Kinder zu uns in die Praxis kommen, erwarten sie viel von uns, beobachten sehr aufmerksam und hoffen, oft nach langer Suche, den richtigen Ansprechpartner gefunden zu haben. Die erste Kontaktaufnahme bereitet somit den Boden, auf dem ein gemeinsames Arbeiten stattfinden kann.

Zentral in diesem ersten Schritt ist es, die Balance zwischen flexiblem Beziehungsaufbau und strukturiertem Vorgehen zu finden und zu halten. Während jede Familie bzw. jedes Kind seine individuelle Geschichte hat, die zu erzählen einen flexiblen Rahmen benötigt, hilft eine klare Struktur der Erstbegegnung die entscheidenden Fragen zu stellen, um dann bestmögliche Vorschläge zur Erarbeitung von Lösungsansätzen zu generieren.

Ziel dieses Seminars ist es, den Teilnehmenden die Möglichkeit zu geben, eine solche Struktur für den eigenen Gebrauch zu entwickeln und zu verinnerlichen. Für effiziente, zielführende Therapien, basierend auf einer guten therapeutischen Beziehung, die Halt und Vertrauen gibt.

Aufbau und Inhalte des Seminars
Den Teilnehmenden dieses Seminars sollen unter Berücksichtigung des individuellen Aspekts einer jeden Klienten-Therapeuten-Beziehung ein Schema an die Hand gegeben werden, mithilfe dessen sich nötige Informationen sammeln, überblicken und einordnen lassen.

Dazu gehören die richtige Interpretation von Vorbefunden, ein systemischer Blick auf die familiäre Situation und eine breitgefächerte Einschätzung des Kindes in den wichtigsten Bereichen, wie Kognition, Emotion, Motivation, Arbeitsverhalten, Persönlichkeit, Peers, etc.

Seminar-Methoden
Dialogunterricht; Wissensvermittlung; Diskussionen; Brainstorming; Rollenspiele

Zielgruppe
LerntherapeutInnen, PädagogInnen, PsychologInnen, ErgotherapeutInnen, LogopädInnen, HeilpädagogInnen, MitarbeiterInnen aus dem sozialen, pädagogischen und medizinischen Bereich, etc.

Datum: Sonntag, 14.11.2021
Uhrzeit: 9.30 - 12.00 (3 UE)
Kosten: 50 €

Ihr Mehrwert
Sie haben die Möglichkeit bei fast allen unseren Seminaren, die Inhalte anhand eines Videomitschnitts auch später nochmals nachvollziehen zu können. Den Videomitschnitt finden Sie in unserem Mitgliederbereich unserer Homepage, der individuell für Sie freigeschaltet wird. Dies ist ein großer Mehrwert für Sie und ermöglicht vertieftes, prozessorientiertes Lernen.

Wenn Sie sich das Seminar nicht live, sondern im Nachgang als Aufzeichnung erarbeiten, ist ein Leistungsnachweis für den Erhalt einer Teilnahme-Bestätigung erforderlich (Erstellen / Beantworten inhaltlich passender sowie reflektierender Fragen).