Verhaltenstherapie ganz praxisnah - wie hilft sie mir in Therapien mit Kindern & Jugendlichen?

Die Basics der Verhaltenstherapie lebendig erklärt & anschaulich dargestellt

Als Aufzeichnung verfügbar

Ziel des Seminars:

  • Vermittlung von grundlegenden verhaltenstherapeutischen Verfahren:
  • Aufbau von Arbeitsverhalten, Problemlösestrategien, Motivation, Konzentration, Aufmerksamkeitssteuerung
    Relevanz und Umsetzung von
    - Modelllernen
    - Instrumentellem Lernen (Verstärkung und Visualisierungstechniken, Kontingenzverträge)
    - Selbstkontrollmethoden (Selbstinstruktion, Problemlösetraining)
    - Aufmerksamkeits- und Konzentrationstraining
  • Integration verhaltenstherapeutischer Elemente in die konkrete Trainingssituation4

Auseinandersetzung mit theoretischen Grundlagen zu Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung (ADHS):

  • Entstehungskonzepte
  • Besonderheiten beim Lernen
  • Behandlungsansätze
  • Praktische Umsetzung

Seminardetails:

Seminarleitung
Dipl.-Päd. Rubén Molina
Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeut

Umfang: 9,5 UE
Kosten: 172 €

Buchungsmöglichkeiten:

Seminar-Aufzeichnung buchen

Aufbau und Inhalte des Seminars

Die Vermittlung von verhaltenstherapeutischen Grundlagen wird anhand des Störungsbildes Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung exemplarisch dargestellt. Die therapeutische Haltung, praktische Umsetzung und erweiterte Handlungsmöglichkeiten sollen im Fokus des Seminars stehen und anhand von Behandlungsmanualen wie THOP (Döpfner), Training mit aufmerksamkeitsgestörten Kinder (Lauth & Schlottke) und THAV (Görtz-Dorten & Döpfner) erfahrbar gemacht werden. 

Seminarmethoden

Es wird ein besonderer Wert darauf gelegt, die theoretischen Inhalte so alltagspraktisch und erlebnisnah wie möglich zu vermitteln. Beispielhaft werden Fallvorstellungen, praktische Übungen und Rollenspiele als Methoden angewandt. Eine aktive Mitarbeit der TeilnehmerInnen wird gewünscht und vorausgesetzt. 

Zielgruppe

PädagogInnen, PsychologInnen, ErgotherapeutInnen, LogopädInnen, LerntherapeutInnen, HeilpädagogInnen, MitarbeiterInnen aus dem sozialen, pädagogischen und medizinischen Bereich, etc.