In unserem sozialen und emotionalen Kompetenz-Training lernen Kinder während eines Schulhalbjahres im Rahmen einer Kleingruppe, ihre sozialen Fertigkeiten und ihre Emotionsregulation zu verbessern. Davon profitieren sowohl schüchterne, sozial unsichere Kinder als auch Kinder, die in sozialen Situationen immer wieder Konflikte erfahren.

Ziel ist, Kinder in sozialen Situationen zu festigen, für ein positives Miteinander und ein selbstsicheres Auftreten. Es ist für die emotionale Situation von Kindern und Jugendlichen (aber auch von uns Erwachsenen) so unbeschreiblich wichtig, im sozialen Kontext positive Erlebnisse zu machen, um ein stabiles Selbstkonzept entwickeln zu können. So werden auch die individuellen Ressourcen und die Resilienz gefördert. Besonders wichtig dabei ist auch, zu lernen, wie man Gefühle regulieren kann - und das ist eine Ressource fürs Leben! 

Auf Grundlage eines Trainingsprogramms, entwickelt an der Universität Bremen, das die Kinder durch den besonderen Aufbau fasziniert und ihnen viel Freude bereitet, werden folgende Inhalte gemeinsam erarbeitet:

Emotionale Kompetenz

  • Sensibilisierung für Selbst- und Fremdwahrnehmung von Emotionen
  • Emotionsstärken einschätzen lernen
  • Vermittlung von Emotionsregulationsstrategien, insbesondere Wutkontrollstrategien

Soziale Kompetenz

  • Selbstsicheres Verhalten und Selbstvertrauen aufbauen
  • Förderung der sozialen Wahrnehmung
  • Sensibilisierung für soziale Interaktionsprozesse
  • Förderung des Problemlöse- und Konfliktmanagement

Eigen- und Sozialverantwortung

  • Regeln akzeptieren lernen
  • Gerechter Umgang miteinander
  • Eigenverantwortung übernehmen
  • Förderung moralischer Wertmaßstäbe (Fairness, Selbstverantwortung, Zivilcourage)

Begleitend hierzu werden die individuellen Bedürfnisse der Gruppe berücksichtigt und entsprechende Interventionen integriert. Ganz besonders wichtig ist, die Selbstwirksamkeit und das Selbstvertrauen der Kinder zu aktivieren, mit dem Ziel, dass die Kinder und Jugendlichen in sozialen Situationen wieder positive Erlebnisse, Erfahrungen und Rückmeldungen erhalten.

Rahmenbedingungen:

  • zwei Therapeutinnen unseres Teams leiten die Gruppen (Edith Heidenfelder-Weber, Sozialpädagogin und Integrative Lerntherapeutin FiL und eine Co-Therapeutin)
  • 15 Termine (je 75 Min.), zwei begleitende Elternabende  
  • Kosten: 5 Monatspauschalen zu je 128 Euro (15 Gruppenstunden sowie eine Einzelbehandlung oder Elterngespräch)
  • unter bestimmten Bedingungen übernehmen manche Jugendämter die Kostenübernahme

Die Gruppen finden für verschiedene Altersgruppen statt. Bitte informieren Sie sich, wann die nächsten Gruppenkurse bei uns beginnen.